Auszubildende gesucht: Finde Deinen Job... im Handwerk!

Quelle : Lübecker Nachrichten


Nirgendwo gibt es so viele unterschiedliche Tätigkeiten wie im Handwerk. Hier kann jeder nach seinen Fähigkeiten und Vorlieben eine Beschäftigung finden, die ihn beruflich weiterbringt. Denn auch die Weiterbildungs- und Aufstiegschancen sind im Handwerk ausgezeichnet.

Das Lübecker Handwerk informiert aktuell mit dem neuen Berufswahl-Magazin „Finde Deinen Job!“ über viele Berufsperspektiven mit Zukunft und lädt Schulabgänger zum Ausprobieren ein - freie Ausbildungsstellen inklusive. Die Ausbildungsoffensive für Berufsanfänger wird von der Schulverwaltung der Hansestadt unterstützt.

Kurz vor den Sommerferien erhalten die 8., 9. und 10. Klassen aller allgemeinbildenden Schulen in diesen Tagen eine umfangreiche Broschüre mit Informationen zu den Ausbildungsberufen im Handwerk. Im Vorwort des Magazins verweist Senatorin Kathrin Weiher auf die „handwerkliche Berufsausbildung als eine zukunftsweisende Alternative“ und empfiehlt den jungen Schulabgängern und ihren Eltern die Informations- und Ausbildungsangebote des Lübecker Handwerks in Anspruch zu nehmen.

Kreishandwerksmeister Carsten Groth betont in diesem Zusammenhang die große Bandbreite handwerklicher Tätigkeiten, die für jeden Berufsanfänger etwas zu bieten haben. „Eine abgeschlossene Ausbildung im Handwerk eröffnet jede Menge Berufschancen: Die Gesellen finden in den unterschiedlichsten Unternehmen und Betrieben Beschäftigung. Es gibt aber auch die Möglichkeit der Fortbildung – entweder sofort oder nach einigen Jahren Berufserfahrung. Das Handwerk bietet darüber hinaus die Chance, den Traum von der eigenen Firma als Neugründung oder als Betriebsübernahme zu erfüllen.“

Der Hintergrund dieser Informationskampagne für die Ausbildung in einem Handwerksberuf ist der schon länger anhaltende Mangel an Auszubildenden und Fachkräften bei gleichzeitig steigender Nachfrage nach handwerklichen Dienstleistungen auf fast allen Gebieten. Im Gegensatz zu vielen akademischen Berufen gibt es in den meisten Handwerksbranchen Vollbeschäftigung und steigende Nachfrage, so dass sich hier ausgezeichnete berufliche Perspektiven bieten.

Die Kreishandwerkerschaft Lübeck vertritt mit Ihren 18 Innungen fast 2.000 Handwerksbetriebe in der Hansestadt.  Diese überwiegend mittelständischen Firmen sind die „Wirtschaftsmacht von nebenan“ mit den meisten Auszubildenden. Damit das so bleibt, wirbt das Handwerk auch bundesweit für die Handwerksberufe und lädt zum Ausprobieren ein. Denn die Entscheidung für einen Beruf ist wichtig für das Leben. Da man jedoch meistens erst aus Erfahrung klug wird, will auch das Lübecker Handwerk die Berufsanfänger dazu ermuntern, sich auszuprobieren. Wenn das nicht gleich beim ersten Anlauf klappt, ist das überhaupt kein Beinbruch, sondern eine wichtige Erfahrung für die nächsten Schritte im Berufsleben.

Das Magazin „Finde Deinen Job!“ mit der direkten Verteilung an die Schülerinnen und Schüler in Lübeck soll die Meinungsbildung über die berufliche Laufbahn des Nachwuchses auch bei den Eltern unterstützen und Entscheidungen erleichtern. Die Inhalte sind parallel im Internet unter www.finde-deinen-job.jetzt  verfügbar. Hier gibt es darüber hinaus eine Übersicht offener Lehrstellen, die regelmäßig aktualisiert wird. Ansprechpartner für weitere Informationen ist die Kreishandwerkerschaft Lübeck, die gemeinsam mit Innungen die Ausbildungsoffensive initiiert hat.

Bildunterschrift: Das Berufswahl-Magazin „Finde Deinen Job!“ erhalten die Lübecker Schülerinnen und Schüler der entsprechenden Jahrgangsstufen in ihrer Schule. Rund 50 freie Ausbildungsplätze im Lübecker Handwerk gibt es aktuell unter: www.finde-deinen-job.jetzt

 

Das Berufswahl-Magazin „Finde Deinen Job!“ erhalten die Lübecker Schülerinnen und Schüler der entsprechenden Jahrgangsstufen in ihrer Schule. Rund 50 freie Ausbildungsplätze im Lübecker Handwerk gibt es aktuell unter: www.finde-deinen-job.jetzt



Frühjahrs – Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Lübeck diesmal im Lübecker Rathaus

Am Donnerstag, dem 16. März 2017, tagte die Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Lübeck auf Einladung der Lübecker Stadtpräsidentin und des Bürgermeisters im Bürgerschaftssaal des Lübecker Rathauses.

Für einige Delegierte der Innungen war es das erste Mal das sie auf den Stühlen der gewählten Kommunalvertreter der Hansestadt Lübeck Platz nehmen durften. Wo sonst die Entscheidungen zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Stadt getroffen werden, begrüßte jetzt der Stadtpräsident Klaus Puschaddel den Kreishandwerkmeister Groth und die insgesamt 40 Delegierten der 18 Innungen der Kreishandwerker-
schaft Lübeck.

Mit einem interessanten Einführungsvortrag stellte die Leiterin des Büros der Bürgerschaft, Frau Aewerdieck – Zorom die Arbeitsweise der Bürgerschaft und ihrer Ausschüsse dar.

Gleichzeitig warb sie bei den Handwerksmeistern um aktive Beteiligung in der Kommunalpolitik der Hansestadt Lübeck. Kreishandwerks-
meister Carsten Groth verwies darauf, dass in erster Linie die Lübecker Handwerksbetriebe  die Stadt nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut haben. Das Lübecker Handwerk stellt heute auch als größter  Gewerbesteuerzahler die meisten Ausbildungsplätze in der Stadt.
Das Handwerk ist eben jetzt die Wirtschaftsmacht von nebenan.

Breiten Raum in der Versammlung nahm der Vortrag zur Konzeption der Nachwuchskampagne des Lübecker Handwerks ein. Alle Innungen werden gemeinsam ab Sommer 2017 in den Abschlussklassen der allgemeinbildenden Schulen für den Nachwuchs im Handwerk werben. Unter dem Motto „ Finde deinen Job“ soll jugendlichen Schulabgängern die Handwerkslehre und darauf folgend der Meisterabschluss als eine Alternative z.B. zum Studium nach dem Abitur vorgestellt werden. Insgesamt 5.000 Exemplare einer für die Kampagne gefertigten Broschüre werden auf das Handwerk aufmerksam machen. In den folgenden Jahren ist dann eine Kooperation mit der Orientierungsschau
Berufe in der Petri – Kirche geplant.

Die Lübecker Handwerkskammer berichtete über das Projekt „Qualität i der Ausbildung“ das derzeit in Schleswig – Holstein landesweit durch- geführt wird.

Eine Terminvorschau von Geschäftsführer Starbusch auf die geplanten Veranstaltungen, wie das Sommerfest Ende Juni 2017 sowie die zentrale Einschreibungsfeier in der Lübecker Hansehalle und die Ehrung der Ehrenamtsträger des Handwerks am 20.11.2017, im Audienzsaal des Lübecker Rathauses, vervollständigten dann die Versammlung.

Die Jahresrechung 2016 wurde abschließend wieder von Geschäfts-
führer Starbusch vorgetragen.

Die nächste Mitgliederversammlung ist für Dienstag, den 19.09.2017, wieder in der Handwerkskammer Lübeck geplant.

IMG_0505.jpgIMG_0521.jpgIMG_0526.jpgIMG_0527.jpg


Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Lübeck mit Joey Kelly

Beim diesjährigen Neujahrsempfang hatte die Kreishandwerkerschaft einen ungewöhnlichen Festredner. Wo sonst immer Bundes- und Landespolitiker ihre
Neujahrswünsche überbrachten, stand jetzt der Extremsportler Joey Kelly vor den rund 220 Teilnehmern der Veranstaltung am 03.02.2017 in den Räumen der Handwerkskammer Lübeck.

Zu Beginn der Veranstaltung schickte Kelly die Schornsteinfeger auf die diesjährige Glückstour zu einem über 1.000 km langen Spendenmarathon quer durch Deutschland. Allein im Jahr 2016 konnte der für die Organisation und Durchführung zuständige Verein über 180.000,- Euro zu Gunsten der Behandlung krebskranker Kinder sammeln. In den vergangenen Jahren waren dies dann über 1 Millionen Euro.

Kelly ging in seinem Vortrag "NO LIMITS - Wie schaffe ich mein Ziel (in 2017)?"  auf sein bisheriges Leben als Mitglied der Kelly Family und als Extremsportler ein. Dabei wurde schnell klar, dass alles zuerst im Kopf mit einem festen Plan beginnt. Dann muss das Ziel klar fixiert werden, und danach geht der Rest eigentlich von alleine. Eine Vorgehensweise, die er schon mit seinen 12 Brüdern und Schwestern von seinem Vater erlernt hatte. Joey Kelly ging auch noch einmal auf das geplante
„Comeback“ der Familie in diesem Jahr ein. Alle drei vorgesehenen Konzerte sind fast ausverkauft, das erste mit über 10.000 Plätzen war bereits nach 7 Minuten ausgebucht. Am Beispiel der Südpolexpedition und seiner Deutschlandtour schilderte der Extremsportler sehr eindringlich, was Menschen mit einem festen Willen alles erreichen können. Am Ende seines Vortrages stand der Kelly Sportler noch über eine halbe Stunde für das „Fotoshooting“ mit den Besuchern zur Verfügung.

Kreishandwerksmeister Groth sparte in seinen Grußworten nicht mit Kritik an der Lübecker Kommunalpolitik. Es könne seiner Meinung nach nicht angehen, dass wichtige Straßen und Brücken nicht mehr richtig instand gehalten werden und dass aus diesem Grund die hiesigen Handwerker Probleme beim Erreichen ihrer Kundschaft haben. Und wenn dann einmal eine notwendige Reparatur wie z.B. an der Possehl Brücke durchführt wird, dann dauert diese Aktion gleich Jahre. Ähnlich verhält es sich mit städtischen Genehmigungen. Diese seien teilweise erst nach Wochen verfügbar, während die Kunden auf die Arbeit der Betriebe vor Ort warten müssen. Ähnlich verhält es sich mit Bürgerentscheiden, die nachher keiner mehr kennt, die aber erfolgreich Investitionen in die touristische Infrastruktur verhindern.
Abschließend dankte Groth dem Ehrenamt in den Innungen und der Kreishandwerkerschaft für die Arbeit in dem zurückliegenden Jahr. Damit verband er natürlich die Hoffnung auf eine weitere Beteiligung - vor allem auch der jungen Betriebsinhaber - an der Arbeit in den Ausschüssen und Innungsvorständen.

Der stellvertretende Präsident der Handwerkskammer Stamer gab einen kurzen Ausblick auf die konjunkturelle Situation des Handwerks in der Hansestadt. Das zurückliegende Jahr sorgte für gute Umsätze in den Betrieben. Das Handwerk konnte neue Arbeitsplätze schaffen und bestehende Arbeitsverhältnisse sichern. Das Handwerk war und ist auch der größte Ausbilder in der Stadt.



Handwerksbetriebe zahlten überwiegend pünktlich ihre Steuern und sorgten so dafür, dass es der Stadt im vergangenen Jahr gut ging. Das geht aber nur, wenn es auch qualifizierten Nachwuchs gibt. Das gilt sowohl für die Gesellenausbildung als auch für den Meisterbrief. Qualifizierte Facharbeiter an das Handwerk zu binden, das ist nach den Worten Stamers eine der größten Aufgaben in den kommenden Jahren.

Der Stadtpräsident Klaus Puschaddel überbrachte die besten Wünsche für das Handwerk aus der Lübecker Bürgerschaft. Auch er wies auf die Bedeutung des Ehrenamtes für die Bürgerinnen und Bürger hin. Der immer noch zu hohen Jugendarbeitslosigkeit sollten das Handwerk und die Industrie- und Handelskammer seiner Auffassung nach zukünftig gemeinsam entgegenarbeiten. Dies geht am besten im Rahmen einer Jugendberufsagentur in Lübeck. Der Stadtpräsident dankte dem Handwerk auch noch einmal für die Bemühungen zur Integration der vielen Flüchtlinge in Lübeck. Am Ende seiner Rede gab Puschaddel der Hoffnung Ausdruck, dass man, nachdem man eben gut in das neue Jahr hineingekommen ist,  dann am Ende wohl auch gut wieder herauskommen wird.

Der traditionelle Grünkohl mit Kohlwurst wurde wie in den Vorjahren von der Firma Kleinfeldt geliefert.

IMG_0508.jpgIMG_0569.jpgIMG_0576.jpgIMG_0577.jpgIMG_0584.jpgIMG_0587.jpg

Obermeister Hinrichsen spricht Lehrlinge des Feinwerkmechaniker- und Metallbauerhandwerks frei

Obermeister Hinrichsen spricht Lehrlinge des Feinwerkmechaniker- und Metallbauerhandwerks frei Am Dienstag, dem 31.01.2017, hat die Innung Metallhandwerk Lübeck im Großen Saal der Handwerkskammer Lübeck insgesamt 12 Lehrlinge des Metallbauerhandwerks - Fachrichtung Konstruktionstechnik - und 10 Lehrlinge des Feinwerkmechanikerhandwerks in den Fachrichtungen Feinmechanik, Maschinenbau, Werkzeugbau und Zerspanungstechnik freigesprochen.

Obermeister Arne Hinrichsen wies in seiner Begrüßungsrede auf die beruflichen Chancen hin, die jetzt vor den zukünftigen Junggesellen liegen. In Zeiten des Fachkräftemangels werden die Freigesprochenen in ihren Betrieben dringend benötigt. Die konjunkturelle Lage im Handwerk ist derzeit so gut, dass alle Gesellen, die in ihrem Beruf arbeiten wollen, derzeit eine Stelle finden.

Kreishandwerksmeister Carsten Groth beschrieb in seiner Festrede leidenschaftlich die Familie der Handwerker in Lübeck. Unter dem Dach der Kreishandwerkerschaft Lübeck sind derzeit die Meister mit ihren 700 Betrieben in 18 Handwerkerinnungen organisiert. Handwerk ist aus seiner Sicht die Leidenschaft, schöne, bleibende Werte zu schaffen. Dabei ist es egal, ob es sich dabei z. B. um Gebäude, Kraftfahrzeuge oder schöne Schmuckstücke handelt. Handwerk ist einfach handgemacht, man ist und bleibt sein Leben lang Handwerker aus Leidenschaft. Handwerk bietet auch viele Möglichkeiten zur Weiterbildung. Ob dies nun der Techniker, der Meister oder auch der Betriebswirt sind, wer Handwerk kann und lebt, der hat auch immer eine gute Aufstiegsmöglichkeit vor sich. Und Handwerk hat in Zeiten wie heute immer noch goldenen Boden.Obermeister Hinrichsen spricht Lehrlinge des Feinwerkmechaniker- und Metallbauerhandwerks frei

Für die Emil-Possehl-Schule bedankte sich der Abteilungsleiter Herr Studiendirektor Zabel - auch im Namen der Berufsschullehrer - bei den Schülern für die zurückliegende Lehrzeit. Die heutigen Junggesellen haben ihre Berufsschulzeit und die damit verbundenen Prüfungen immer korrekt und vorbildlich absolviert.

Freigesprochen als Feinwerkmechaniker wurden Oliver Bahnsen und Jonas Jürgensen (Wache GmbH/Lübeck), Henrik Behr (Zaeske Maschinenbau GmbH/Lauenburg), Fynn Meinhold und Lukas Schwab (Th. Jürs & Sohn GmbH u. Co.KG/Lübeck), Philipp Rosenow (Druckguss Service Deutschland GmbH/Lübeck), Patrick Schultz (H.F. Meyer GmbH & Co. KG/Neustadt), Marius Storjohann (Rolf Lenk Werkzeug- und Maschinenbau GmbH/Ahrensburg), Gerrit Trüschel (sciprotec industrial plants engineering GmbH/Lübeck) und Niklas Unger (AKB Maschinenbau Ernst Kretschmann GmbH/Ahrensburg).

Als Metallbauer sprach der Obermeister Sertac-Kenan Etüfek und Tobias Martens (Swars & Söhns GmbH/Lübeck), Thomas Werner Funk (Handwerkskammer Lübeck Berufsbildungsstätte Travemünde), Patrick Hase (Metallbau Falbe GmbH & Co.KG/Stockelsdorf), Marvin Möller (Haack und May GmbH/Lübeck), Aleksander Stark (Bugenhagen-Berufsbildungswerk/Timmendorfer Strand), Mike Weiland (isfa- interkulturelle schule für fortbildung und ausbildung gGmbH/Bad Segeberg) sowie die Prüflinge aus der Sommerprüfung 2016 Nils Christian Ahrens (Metallbau Falbe GmbH & Co.KG/Stockelsdorf), Oliver Gieseler (Jürgen Römmeling Metallbauerbetrieb/Lübeck), Daniel Canales Nowack (bb gesellschaft für beruf und bildung schleswig-holstein/Lübeck), Paul Rolf und Alexander Zentai (Handwerkskammer Lübeck Berufsbildungsstätte Travemünde) frei.

Ausgezeichnet wurde als Jahrgangsbester Herr Henrik Behr.

Am Montag, den 21. November 2016, wurden die Ehrenamtsträger und die Landessieger des Handwerks 2016 geehrt.

Am Montag, den 21. November 2016, um 18:00 Uhr, wurden im Lübecker Rathaus die Ehrenamtsträger und die Landessieger des Handwerks 2016 geehrt.

Kreishandwerksmeister Groth dankte allen anwesenden ehrenamtlich tätigen Vertretern des Handwerks für ihr großes Engagement zum Wohle der Innungen und des Handwerks in Lübeck. Die Verleihung der goldenen und silbernen Ehrennadeln ist das äußerlich sichtbare Zeichen für diese Wertschätzung der Kreishandwerkerschaft Lübeck. Ausdrücklich in diesen Dank mit einbezogen sah der Kreishandwerksmeister die Partnerinnen und Partner der Geehrten. Diese standen in der Vergangenheit oft mit der ganzen Familie hinter den Ehrenamtsträgern und sorgten dafür, dass diese ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten in ihren Innungen oder Prüfungsausschüssen nachgehen konnten. Den ausgezeichneten Landessiegerinnen und Landessiegern wünschte er viel Glück auf dem zukünftigen Berufsweg.

Herr Thorsten Freiberg, Präsident des Handwerks S-H, dankte der Kreishandwerkerschaft Lübeck für die gelungene und würdevolle Veranstaltung im Lübecker Rathaus.  Auch er betonte den Wert des Ehrenamts und des Leistungswettbewerbes. Das Ehrenamt ist und bleibt nach seiner Auffassung in unserer Gesellschaft unverzichtbar. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um den freiwilligen Feuerwehrmann, den Politiker oder um die Handwerksmeister in den Innungen handelt. Nur freiwilliges ehrenamtliches Engagement sorgt dafür, dass sich unsere Gesellschaft weiter entwickelt. Der Präsident des Handwerks Schleswig – Holstein dankte besonders den ersten Landessiegerinnen und Landessiegern. Diese sind die zukünftige Meistergeneration, die die Tugenden des Deutschen Handwerks fortsetzen werden. Das Handwerk hat auch heute noch goldenen Boden und eine Vergangenheit, um die uns ganz Europa beneidet.  

Für das langjährige Engagement und den Fleiß in ihrer Berufsorganisation hat die Kreishandwerkerschaft Lübeck am Montag, den 21. November 2016, die Ehrenamtsträger mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Jörg Andersen (Elektroinstallateurmeister), Thomas Behrens (Friseurmeister), Klaus Ehlert (Kraftfahrzeugmechanikermeister), Anette Gangloff (Studienrätin), Hans-Jürgen Klemens (Boots- und Schiffbauermeister), Lutz Reichstein (Malermeister), Jürgen Schütt (Goldschmiedemeister) und Günter Uka (Kraftfahrzeugmechanikermeister) wurden für ihre Arbeit im Handwerk mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch die ersten Landessieger des Leistungswettbewerbs des deutschen Handwerks 2016 geehrt. Als Landessieger ausgezeichnet wurden: Torben Schaible (Beton- und Stahlbetonbauer), Jakob-Simon Pullen (Bootsbauer), Hendrik Ocken (Elektroniker), Lisa-Maria Conteduca (Friseurin), Lilian Adam (Maßschneiderin), Mandy Meyland (Kauffrau für Büromanagement) und Tonya Boras (Goldschmiedin) und Johanna Ressel (Goldschmiedin), die zugleich auch mit dem Lachmann Legat ausgezeichnet wurden.

IMG_0610.JPGIMG_0619.JPGIMG_0647.JPGIMG_0685.JPG

Presseinformation zur zentralen Einschreibungsfeier des Lübecker Handwerks am 17.11.2016 in der Lübecker Hansehalle

zentrale EinschreibungsfeierAm Donnerstag, den 17.11.2016, trugen sich 380 junge Auszubildende aus insgesamt 16 Innungen symbolisch in die Lehrlingslisten ihrer Innungen, unter den Augen ihrer Obermeister bzw. Obermeisterinnen und den anwesenden Lehrlingswarten, ein.

Insgesamt nahmen rund 900 Personen an dieser Veranstaltung in der Lübecker Hansehalle  an der Lohmühle teil.

Mit der Eintragung in die Lehrlingsrollen begannen früher die Lehrverhältnisse im Handwerk, die dann nach bestandener Gesellenprüfung mit der jeweiligen Freisprechung durch die Obermeister der Handwerksinnungen endeten.

Wie in den letzten Jahren hatten die Auszubildenden auch dieses Jahr wieder die Gelegenheit, sich für das Lübecker Handwerk in die Innungslisten einzutragen.

Die Veranstaltung begann mit dem gemeinsamen Einzug aller Auszubildenden in die Hansehalle. Es folgte die Begrüßung aller Anwesenden durch den Kreishandwerksmeister Carsten Groth. Dieser beglückwünschte die neuen Lehrlinge des Handwerks zu ihrer Beruswahl. Die Familie des Lübecker Handwerks mit ihren mittelständischen Betrieben wird in den kommenden 3 Jahren dafür sorgens das die jungen Frauen und Männer eine fundierte fachliche Ausbildung bekommen. Nach den Worten von Kreishandwerksmeister Groth macht es immer wieder Spaß zu sehen was Handwerker mit ihren Händen in Lübeck erschaffen. Egal ob es nun die Maurer, die Tischler, die  Maler, die Friseure, die Bäcker oder aber die Zimmermänner sind,
überall ist in dieser Stadt das Handwerk. Natürlich sind die Handwerksbetriebe in der Stadt auch der größte Ausbilder. Nirgendwo gibt es mehr Ausbildungsplätze und Chancen für die jungen Menschen als im Handwerk.

Nach der Begrüßung folgen die Grußworte des Vizepräsidenten der Handwerkskammer Lübeck, Ralf Stamer.

Der Vizepräsident erläutert den Auszubildenden und den anwesenden Gästen aus Politik, Handel, Banken und Versicherungen die Rolle und Bedeutung einer Handwerkskammer. Das organisierte Handwerk ist in Deutschland ohne Innungen, Kreishandwerkerschaften und die Handwerkskammer nicht denkbar. Ein System das sich seit Jahrzehnten bewährt hat und uns ganz Europa beneidet.


Den Festvortrag hält in diesem Jahr Frau Kathrin Weiher, Senatorin für Kultur und Bildung.

In ihrer Festansprache ging die Senatorin auf die Historie des Handwerks und der ehemaligen Zünfte ein. Die Bedeutung der Innungen ist auch in der heutigen Zeit immer noch sehr wichtig. Die im Mittelstand anzutreffenden Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister sind eine Säule unser Wirtschaft. Sie bilden ein Zentrum der Wirtschaftskraft des Landes Schleswig – Holstein. Die Senatorin dankte noch einmal den Ausbilderinnen und Ausbildern sowie den Betriebsinhabern für die hervorragende Leistung bei der Ausbildung der jungen Menschen in Lübeck. Ohne das Handwerk hätten viele Schulabgängerinnen und Schulabgänger keine Ausbildungsperspektive.

Die Einschreibung selbst wird durch Herrn Michael Starbusch, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Lübeck, geleitet.

Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgt die Big Band der Oberschule zum Dom unter der Leitung von Herrn Handtke.

IMG_0537.JPGIMG_0541.JPGIMG_0550.JPGIMG_0556.JPGIMG_0561.JPG


Lübecker Kreishandwerksmeister Carsten Groth im Amt bestätigt

Die Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Lübeck hat am Dienstag, den 15.11.2016, in der Handwerkskammer Lübeck, ihren neuen Vorstand für die kommenden 5 Jahre gewählt.

Die Vertreter der 18 Lübecker Innungen, die rund 700 Betriebe in der Hansestadt vertreten, bestätigten Kreishandwerksmeister Carsten Groth einstimmig im Amt.

Wiedergewählt wurde auch die stellvertretende Kreishandwerksmeisterin Christina Wichelmann – Meyer.

Als Beisitzer werden auch zukünftig Gerd Böckenhauer, Peter Czudaj und Maren Evers-Knoop den Vorstand der Kreishandwerkerschaft komplettieren.  

Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Manfred Roese wird dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft zukünftig auch  Arne Peters angehören.

Die Mitgliederversammlung beschloss außerdem im kommenden Jahr eine eigene Kampagne zur Werbung vom Handwerkernachwuchs für die Abschlussklassen der allgemeinbildenden Schulen in Lübeck zu planen. Diese Kampagne hat zum Ziel den jugendlichen die Chancen und Möglichkeiten einer Ausbildung im Handwerk zu verdeutlichen.

Aufatmen nach Aus für Tourismusabgabe Bericht

Aufatmen nach Aus für Tourismusabgabe
Bericht LN 1.10.2015 Link PDF

Landesinnung spricht 14 Auszubildende frei!

 Landesinnung spricht 14 Auszubildende frei!In Anwesenheit der Lübecker Stadtpräsidentin, Gabriele Schopenhauer, wurden am
Sonnabend, den 27. August 2016, in den Räumen der Handwerkskammer Lübeck die neuen Gesellinnen von der Obermeisterin Angela Ziemer freigesprochen.

Die Stadtpräsidentin unterstrich in ihrer Rede noch einmal die hohe Qualität der
handwerklichen Fähigkeiten der Junggesellinnen. Dies sei schon an der Aufmachung und auch Herstellung der jeweiligen Gesellenstücke zu erkennen, die die ehemaligen Auszubildenden in einer eigenen Modenschau den 50 Gästen der Veranstaltung präsentierten. Vor allem die Kunst der Maß- und Änderungsschneider passgenaue und individuelle Kleiderstücke zur höchsten Kundenzufriedenheit anzufertigen wurde von der Stadtpräsidentin ausdrücklich gelobt. Dazu gehört ggf. auch das kaschieren von körperlichen Unzulänglichkeiten. Dies sei eben bei der Mode von der Stange nicht möglich. Dank auch von der Hansestadt Lübeck für die Ausbildungsleistung des Handwerks allgemein.

Obermeisterin Ziemer sprach dann die neuen Gesellinnen mit drei Hammerschlägen formal von der Ausbildung bei geöffneter Lade frei. Auch sie wies in ihrer Rede noch einmal auf die Weiterbildungsmöglichkeiten der neuen Gesellinnen hin. Die Ausbildung zur Meisterin hat noch keiner bereut.

Als erste Landessiegerin wurde Lilian Adam ausgezeichnet. Zweite Landessiegerin ist Hanna-Theresa Debusson. Der Titel der dritten Landessiegerin fiel an Ann-Kristin Dawid.

Freigesprochen wurden Lilian Adam und Hanna-Theresa Debusson (Iris Reiche), Ann-Kristin Dawid (ModeCreation, Inh. Maren Peemöller), Swantje Gramentz, Lena Wendt und Jana Johannsen (Theodor-Schäfer-Berfusbildungswerk), Lea Medelnik (Gitta Medelnik GbR), Ann-Kathrin Pleiter (Monika Beckhaus), Meike Prill (Angela Ziemer), Janett Groß und Elisa Ressel (Textil-Service Mecklenburg), Nazli Nur Güler (Mehmet Dereli), Rabia-Mihriban Mutlu (Fahriz Yücel) sowie Anna-Lena Splittberger-Könitz (Ahrens-Textil-Service GmbH).

Quelle: Lübecker Nachrichten 30.08.2016 -   PDF LINK

Mechaniker-Innung für den Handwerkskammerbezirk Lübeck wählt neuen Vorstand

Mechaniker-Innung für den Handwerkskammerbezirk Lübeck wählt neuen Vorstand
Am Mittwoch, den 17.02.2016, fand die Mitgliederversammlung der Mechaniker-Innung für den Handwerkskammerbezirk Lübeck statt.

In der Versammlung wurde ein neuer Vorstand für die nächsten 5 Jahre gewählt. Herr Frank Drescher (Laufrad Lübeck GmbH) wurde mehrheitlich zum neuen Obermeister der Innung gewählt.

Als Ehrenobermeister wurde Klaus Fischer (Zweirad-Wöltjen) einstimmig gewählt.

Der neue Obermeister Frank Drescher wies auf die Verdienste des Ehrenobermeisters Fischer in seiner jahrzehnte langen, ehrenamtlichen Tätigkeit hin.

Neuer Stellvertretender Obermeister wurde Herr Klaus-Dieter Martens (World of Bikes). Komplett wird der Vorstand durch Herrn Thorsten Windmüller (Timmermann & Windmüller GbR) und Herrn Alexander Wustrack (Radhaus Beitsch).

Der neue Rechnungs- und Kassenprüfungsausschuss setzt sich aus Herrn Holger Gehrmann (Fahrradwerkstatt der Vorwerker Diakonie gGmbH), Herrn Oliver Spohr (Spohr Bikes) und Herrn Stefan Bieganski (Fahrrad Sellmann) zusammen.

Die Innung und ihre Betriebe werden sich auch zukünftig bei der Integration von Flüchtlingen in Lübeck und Umgebung engagieren.