350 Auszubildende des Lübecker Handwerks trugen sich in der Hansehalle in die Lehrlingsrollen ein

350 Auszubildende des Lübecker Handwerks trugen sich in der Hansehalle in die Lehrlingsrollen ein

Am Donnerstag, den 6. November 2014, um 18 Uhr fand die vierte gemeinsame Einschreibungsfeier des Lübecker Handwerks in der Lübecker Hansehalle statt.

Rund 350 Auszubildende zogen zu Beginn der Veranstaltung überwiegend in ihrer Arbeitskleidung in die Hansehalle ein.

Zur Begrüßung wies der Kreishandwerksmeister Carsten Groth daraufhin, dass diese Veranstaltung ein Moment im Leben der Auszubildenden sei, den man nicht vergessen werde. Nach der Einschreibung werden die zukünftigen Auszubildenden jetzt der großen Familie des Handwerks angehören. Insgesamt 24 teilnehmende Innungen repräsentierten die Vielfalt des Lübecker Handwerks.



Der Ministerpräsident a. D. Björn Engholm bezog sich in der Festrede auf die 800 Jahre alte Handwerkstradition. Diese ist gerade in Lübeck an sehr vielen Orten deutlich sichtbar. Die zukünftigen Auszubildenden werden in ihrer Lehrzeit, wie die Handwerkergeneration vor ihnen, mit Ihren Händen auch etwas Bleibendes für die Zukunft schaffen.

Günter Stapelfeldt, der Präsident der Handwerkskammer, wies in seiner Rede daraufhin, dass es nun eine lange Reise auf die Auszubildenden zu kommt, bis sie ihr Ziel der Gesellenprüfung auch erreicht haben.
Dies ist in vielen Fällen auch mit Schweiß und Tränen verbunden. Lehrjahre sind nach wie vor keine Herrenjahre.

Nach den Festreden trugen sich die Auszubildenden unter der Anleitung des Geschäftsführers Michael Starbusch einzeln in die Lehrlingsrollen der teilnehmenden Innungen ein. Dabei wurden sie von den anwesenden Obermeistern bzw. Obermeisterinnen und den Lehrlingswarten begleitet.